Verden ist bunt!

Verden Ist Bunt
 
 

Unter dem Motto "Verden ist Bunt!" hat heute ein breites Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften, Verbänden und religiösen Vereinen für eine offene und tolerante Gesellschaft demonstriert. Auch die Jusos im Kreis Verden waren mit dabei. "Wir leben in einer bunten Gesellschaft. Fremdenhass und Ausgrenzung haben auch bei uns in Verden keinen Platz", erklärt Bene Pape, stellvertretender Vorsitzender der Jusos im Kreis Verden.

 

Zu der Demonstration kamen etwa 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen, trotz des schlechten Wetters. Bei Nieselregen versammelte sich eine bunte Menge aus verschiedenen Parteien, Vereinen und Verbänden am Lugenstein, um anschließend durch die Verdener Innenstadt zum Rathaus zu laufen. Vor dem Rathaus fand schließlich eine Kundgebung statt, um klarzumachen: "In Verden sind viele Menschen zu Hause und alle sind willkommen!"

"Wir konnten ein Zeichen setzen: Hass und Ausgrenzung stellen wir Offenheit und Toleranz entgegen!", meint auch Jan Starke, Juso-Mitglied aus Ottersberg.

Die Jusos im Kreis Verden kämpfen gemeinsam mit weiten Teilen der Gesellschaft für eine offene Willkommenskultur, die unabhängig ist von Religion, Hautfarbe oder Herkunft. Sie stellen sich damit gegen die Angst- und Hassreden von Pegida und anderen fremdenfeindlichen Organisationen.

Verden Ist Bunt
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.