Speed-Dating mit Christina, Dörte und Stephan

 
 

Frühstück mit Ehrenamtlichen im Kasch in Achim

 

Am 15.09 sind wir auf Einladung von Christina ins Kasch nach Achim gefahren, um mit unserem niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil ins Gespräch zu kommen. Christinas Team hatte ein Frühstück für und mit Ehrenamtlichen organisiert, bei dem alle die Möglichkeit hatten entspannt bei einer Tasse Kaffee mit Stephan zu schnacken.
Eingeleitet wurde die Veranstaltung vom ehemaligen Achimer Ratsvorsitzenden Hans-Jürgen Wächter mit einer Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden der SPD im Landkreis Verden Karl Ravens.

Karl hat als Bundestagsabgeordneter, parlamentarischer Staatssekretär unter Willy Brandt, Bundesbauminister im Kabinett Helmut Schmidt, später als Landtagsabgeordneter und Oppositionsführer im Niedersächsischen Landtag sowie Vize-Präsident des Niedersächsischen Landtages die sozialdemokratische Politik wesentlich beeinflusst. Seine eindrucksvolle Verkörperung der sozialdemokratischen Grundsätze Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität machten ihn zum Vorzeige-Sozialdemokrat im Landkreis Verden.

Anschließend fand Christina überleitend ehrende Worte für alle, die sich ehrenamtlich engagieren und damit der Demokratie und Gesellschaft einen enorm wichtigen Dienst leisten. Christina machte dabei auch deutlich, dass das Ehrenamt kein Lückenfüller sein darf. Der Staat muss sich dabei unbedingt fördernd einbringen und die Verantwortung nicht auf den Schultern der Engagierten ruhen lassen. Die SPD hat dafür in der letzten Legislaturperiode mit Programmen eingesetzt, um das Ehrenamt zu unterstützten und Mittel bereit zustellen, die rund um die Tätigkeiten der Ehrenamtlichen eingesetzt werden sollen.

Dörte pflichtete Christina folgend bei und nannte dabei anwesende Vereine, Organisationen und Initiativen namentlich. Auch sie plädiert dafür, dass das Ehrenamt weiterhin gefördert werden muss und die Menschen nicht das Gefühl haben dürfen allein mit ihrer so wichtigen Leistung gelassen zu werden. In ihrem Wahlkampf hat Dörte, genau wie Christina schon mit vielen Menschen gesprochen und beide betonen eindringlich, dass sie sich über weitere Anregungen, Wünsche und Fragen freuen.

Abschließend fand Stephan die richtigen Worte um Karl noch einmal zu ehren und resümierte Karl’s eindrucksvolle Biographie, sowie seine langen Gesprächen mit Karl. Stephan hob auch noch einmal die Besonderheit des Ehrenamts hervor und die Tatsache, dass Niedersachsen auf dem 2. Platz im bundesweiten Vergleich liege, was das Engagement der Menschen angeht. Eine sehr interessante Randnotiz, die Stephan anfügte war, dass unter Forscher mittlerweile der Konsens herrsche ehrenamtliche Engagement mache glücklich. Die Glücksforschung beschäftige sich intensiv mit diesen Themen und habe herausgefunden, dass das was Menschen zurück bekommen, wenn sie sich ehrenamtlich engagieren, ein entscheidenderer Faktor dafür sei, wenn man sich glücklich fühlt.

Das Format des Frühstück war wie eine Art Speed-Dating aufgebaut. Es gab mehrerer Tische, an denen sich bereits früh vor Veranstaltungsbeginn viele Menschen eingefunden hatten, die sich in ehrenamtlich engagieren. Das Interesse mit Stephan in ein persönliches Gespräch zu treten war augenscheinlich sehr groß. Zusammen mit Christina und Dörte rotierte Stephan an den Tischen, wenn immer eine kleine Glocke zum Platzwechsel aufforderte.

Zusammenfassend war der Morgen ein voller Erfolg, unsere drei SPD-Politiker*Innen waren in sehr tiefe Gespräche verwickelt und haben der Aufforderung zu rotieren so nicht immer Folge leisten können. Trotz eines vollen Terminkalenders hat Stephan sich sehr viel Zeit genommen mit den anwesenden Fragen, Wünsche und Anregungen zu diskutieren. Uns bleibt nur noch einmal vielen Dank an das Team rund um Christina für die Organisation dieser schönen Veranstaltung zu sagen!

Ehrenamtlichen Frühstück
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.